Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Gersweiler Wald - ÖDP will Flächenfraß im Saarland zum Top-Thema machen

Die Rodung des Waldes in Gersweiler für die Firma Woll passt ins Bild einer Politik, die Klimaschutz predigt, gleichzeitig aber Flächenfraß praktiziert. Jedwede Rodung für Bauzwecke geht zulasten der Bindung von Kohlenstoff und gefährdet zusätzlich den Artenschutz. Abgesehen von den Stadtstaaten ist das Saarland gemeinsam mit NRW das am stärksten versiegelte Bundesland. Der Wald in Gersweiler ist nur ein Beispiel von vielen fortlaufenden Projekten, bei denen die Natur zugunsten von Wirtschaftstätigkeit geopfert wird. In vielen Fällen entstehen auf der grünen Wiese Gebäude und Parkplätze für den Einzelhandel. Die ÖDP verweist auf existierende Brachflächen insbesondere aus bisher industrieller Nutzung, die umgewidmet werden können. Die Öko-Demokraten prüfen aufgrund vielfältiger Eingaben von Bürgerinnen und Bürgern eine Initiative, die die Bekämpfung des Flächenfraßes mit den Mitteln direkter Demokratie auf die politische Tagesordnung heben soll.


Die ÖDP Saarland verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen